handwerk magazin - Ausgabe 1/2021

Das Magazin für unternehmerischen Erfolg

handwerk magazin - Ausgabe 1/2021
9,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Menge:

Die Topthemen des handwerk magazin 01/2021 TITELTHEMA: SCHON DIE NEUERUNGEN FÜR DAS JAHR 2021... mehr

Die Topthemen des handwerk magazin 01/2021

TITELTHEMA: SCHON DIE NEUERUNGEN FÜR DAS JAHR 2021 MITBEKOMMEN? 

Ein neues Jahr bringt immer auch viele Neuerungen mit sich. Handwerker, die sich rechtzeitig informieren, sparen nicht nur Zeit, sonder auch Geld und Nerven. Deshalb fasst die Titelgeschichte in diesem Heft alle wichtigen Neuheiten zusammen, die für das Handwerk wichtig sind. Vom steuerfreien Grundfreibetrag über Sachbezugswerte bis hin zur SCR-Nachrüstung.

MARKT & CHANCEN: MIT DIGITALEN LERNMEDIEN AM PULS DER ZEIT

Ob Online-Kurs, Video-Tutorial oder Unternehmenswiki: Digitale Lernformen ermöglichen flexible und ortsunabhängige Weiterbildung. E-Learning hat durch die Pandemie ein Hoch erlebt. Das belegen auch aktuelle Zahlen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Mit welchen E-Learning-Formaten Sie jetzt Ihr eigenes Wissen und die Teamkompetenz auf den aktuellen Stand bringen, lesen Sie in der neuen Ausgabe.

BETRIEB & MANAGEMENT: JAHRESGESPRÄCH – REDEN SIE JETZT!

Abgesehen von den Hygieneregeln lief die Arbeit wie immer und Sie sehen als Chef keinen Gesprächsbedarf? Viele Unternehmer nehmen die Jahresgespräche mit ihren Mitarbeitern nicht sehr Ernst. Dabei unterschätzen sie gründlich, wie das Virus auch das private Leben der Mitarbeiter beeinflusst. 

FINANZEN & VERSICHERUNGEN: GESCHÜTZT BEI BETRIEBSSTOPP

Viele Betriebe haben eine sogenannte Betriebsschließungsversicherung (BSV) abgeschlossen, die bei Seuchenmaßnahmen durch die Behörden den wirtschaftlichen Schaden tragen soll. Alt-Verträge werden allerdings gekündigt und neue Verträge klammern den Pandemieschutz aus – mit einer Ausnahme. Aber die ist nicht kostengünstig. 

STEUERN & RECHT: AUS EINER HAND

Wer in Deutschland ein Bauwerk errichten, abbrechen oder verändern will, muss eine Bauvorlage einreichen. Doch, wer bauvorlageberechtigt ist und wer nicht, legt jedes Bundesland selbst fest. Nicht immer haben Handwerksmeister des Zimmerer-, Maurer- und Betonbauerhandwerks eine solche Berechtigung. Sachsen-Anhalt führt nun eine solche kleine Bauvorlageberechtigung ein.

Zuletzt angesehen